25 Jahre "Ennstaler Spitzbuam und Pepi Hirt

 

Es begann mit vereinzelten Heimat Abenden. Die gespielten Witze und humoristischen Lieder kamen gut an beim Publikum. Mundpropaganda ist eine der schnellsten Werbe Formen. Die Auftritts Kreise zogen immer weitere Bahnen und überschritten alsbald die österreichischen Grenzen. Deutschland, Schweiz und Südtirol waren die, am meisten angefahrenen Zielpunkte. 

Waren es Anfangs noch Vinyl Platten, so lösten diese bald die kleineren CD´s ab. 27 Tonträger wurden in diesen 25 Jahren von der  "VM-Records in Ötztal" produziert, wovon letztere mit "GOLD" ausgezeichnet wurde. 

Nach 25 Jahren dann ein Schlussstrich, der mit einer Mittelmeer Kreuzfahrt besiegelt wurde. 

Musik kann man nicht einfach SO beenden. Es musste weitergehen; Die "Innkreis Buam", die "Tiroler Spatzen", die "Wahnsinns 5", und die "Orig.Linzer Buam" bedienten sich des Humor´s von Pepi Hirt.

Doch dann begann eine neue Ära: DIE MOSTIS (22 Jahre)

D`Mostis

 

Begründer: Alfred J. Aumayr, Heimo Maier und Ernst Hufnagl.

Bei einer Mostroas nach Naarn blieb man bei der Familie Gassner hängen. Es war ein ausgelassener Frühschoppen, der sich bis in die Abendstunden ausdehnte.

 

Der "Senf-Gurken-Dosen-Bass" wurde zum Universal Instrument für Pepi H.

 

Unser Stamm Akkordeonist, Hans-Jörg Magauer verstarb leider am 23. Dez. 2013.Wir vermissen ihn sehr.

 

RUHE IN FRIEDEN

 

Der ehemalige "Linzer Bua", Josef Eder, der uns schon zu früheren Zeiten in einer Notlage ausgeholfen hatte, rückte an Magauer´s Stelle. Diese Besetzung schlug ein. Viele renommierte Veranstalter und Persönlichkeiten buchten über Jahre hinweg , die MOSTIS. 

Akk.: Eder Josef, Klar.: Ing. Johann Theiß; Git.: Alfred-"Fredi" Aumayr und Dosen-Bass: Pepi Hirt.

Die Evolution machte aber auch hier nicht halt. Die Mostis lösten sich zwar auf; die Mannen um diesen Namen blieben aber fast gleich. Nur etwas variabler. 

 

Neue Zeiten, Neuer Name: PEPI HIRT UND SEINE "WER ZEIT HOD MUSI".